top of page

Wie unterscheiden sich Kampfkünste und Selbstverteidigung?

Kampfkünste sind oft von Tradition und Ritualen geprägt. Viele Kampfkunstschulen legen Wert auf Formen (auch bekannt als Kata), bestimmte Arten von Partnerübungen und die Entwicklung von Körperbeherrschung. Der Fokus liegt oft auf der Selbstfindung und dem Streben nach Perfektion. Kampfkünstler trainieren oft jahrelang, um ihre Techniken zu verfeinern und ihre inneren Kräfte zu entdecken.


Hieb und Stichfest: Praxisorientierte Selbstverteidigung


Hieb und Stichfest hebt sich von traditionellen Kampfkünsten ab. Unsere Philosophie basiert auf funktionaler Selbstverteidigung. Was bedeutet das?

  1. Keine Regeln:

  • Im Ernstfall gibt es keine Regeln. Wir trainieren realistische Szenarien, in denen es ums Überleben geht. Es geht nicht darum, Punkte zu sammeln oder eine bestimmte Form perfekt auszuführen.

  1. Mehrere Gegner:

  • Selbstverteidigungssituationen können unvorhersehbar sein. Wir trainieren, um uns gegen mehrere Angreifer gleichzeitig verteidigen zu können.

  1. Bewaffnete Angreifer:

  • In der Selbstverteidigung müssen wir uns auch gegen bewaffnete Angreifer behaupten können. Daher spielen Waffen eine zentrale Rolle in unserem Training.

  1. Ziel der Selbstverteidigung:

  • Unser Hauptziel ist es, sicher nach Hause zu kommen. Es geht nicht darum, den anderen zu besiegen oder sich mit anderen zu vergleichen.

Kampfkünste und Selbstverteidigung haben unterschiedliche Schwerpunkte. Während Kampfkünste oft auf Tradition und Selbstfindung abzielen, konzentriert sich Hieb und Stichfest auf praxisorientierte Selbstverteidigung. Beide Ansätze haben ihre Berechtigung, aber es ist wichtig zu verstehen, was man persönlich sucht und welche Ziele man verfolgt. Lerne dich zu Verteidigen und baue dein Selbstbewusstsein auf in unseren Trainings in Karlsruhe, Albstadt und Neuthard. 🥋🔥


5 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page